Ausbildung zum KindergärtnerIn in Österreich – Dauer, Kosten, Voraussetzungen

Stockfoto-ID: 242071102 Copyright: Poznyakov/Bigstockphoto.com
Wichtig: Eine umfangreiche Ausbildung und Praxis im Kindergarten Stockfoto-ID: 242071102 Copyright: Poznyakov/Bigstockphoto.com

Kindergärtner sind pädagogische Fachkräfte, welche eine Ausbildung in Fachschulen genossen haben.

Menschen, die den Beruf Kindergärtner ausüben, findet man meist in Kindergärten oder Horts. Jedoch gibt es auch verschiedene andere Arbeitsbereiche, unter anderem:

  • Ganztagsschulen
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Suchtberatungsstellen
  • Einrichtungen in Familienberatungsstellen
  • Freizeitzentren für Jugendliche und Kinder

Verschiedene Ausbildungsformen

In den meisten Fällen erfolgt die Ausbildung in der BAfEP (Bildungsanstalt für Elementarpädagogik) und diese gibt es österreichweit in jedem Bundesland. Die BAfEp Einrichtung in St. Pölten bietet beispielsweise verschiedene Schulformen – darunter auch fünfjährige Kollegs – an. Die Schwerpunkte liegen entweder auf Sozialpädagogik oder Elementarpädagogik. Unterschieden wird hierbei auch zwischen Tages und Abendkollegs.

Stockfoto-ID: 242071102 Copyright: Poznyakov/Bigstockphoto.com

Wichtig: Eine umfangreiche Ausbildung und Praxis im Kindergarten
Stockfoto-ID: 242071102 Copyright: Poznyakov/Bigstockphoto.com

Es ist außerdem möglich, eine private oder staatliche Berufsschule zu besuchen, welche diesen Ausbildungszweig anbietet. Es gibt neben ganztägigen Ausbildungen auch die Möglichkeit, Abendkollegs für Berufstätige zu besuchen.

Dauer der Ausbildung

Die Ausbildungszeit zum Kindergartenpädagogen liegt zwischen zwei bis fünf Jahre. In gewissen Bundesländern ist vorher ein Praktikum von bis zu zwei Jahren zu absolvieren. Anschließend folgt meist ein Schulbesuch von zwei Jahren und das Anerkennungsjahr.

Kosten der Ausbildung

Die Kosten für die Ausbildung sind unterschiedlich, je nachdem ob es sich um eine öffentliche oder private Anstalt handelt. Des Weiteren kommt es auch darauf an, in welchem Bundesland die Ausbildung begonnen wird. Bei Tageskollegs ist die Ausbildung in den meisten Fällen kostenlos, es müssen nur die Materialkosten, die Anschaffungskosten für eventuelle Musikinstrumente sowie Kosten für Schulveranstaltungen selbst getragen werden.

Bei gewissen Ganztags- bzw. Abendkollegs können sich die Ausbildungskosten auf über 100 Euro belaufen, da die Ausbildung in der Freizeit ausgeführt wird und bereits außerhalb der empfohlenen Schuljahre stattfindet.

Vorraussetzungen für den Beruf als KindergärnterIn

Die Vorraussetzungen für die Ausbildung können je nach Bundesland verschieden sein, in manchen benötigen die Bewerber nur eine mittlere Reife, in anderen muss eine Matura vorhanden sein.

Bewerber für den Beruf Kindergärtner sollten über ein umfangreiches Allgemeinwissen verfügen. Um Spielformen zu entwickeln, die für das Alter des jeweiligen Kindes geeignet sind, muss vor allem detailliertes theoretisches Wissen vorhanden sein. Kindergärtner sollten in der Lage sein, Entwicklungsstörungen- oder Verzögerungen zu erkennen. Darunter obliegen auch Verhaltensauffälligkeiten, welche das Kind möglicherweise aufweist.

Kindergärtner müssen unter anderem eine gute und genau Beobachtungsgabe besitzen, sowie viel Geduld. Kinder können sehr laut sein, deshalb sollten Bewerber in der Lage sein, hohen psychischen oder physischen Belastungen gewachsen zu sein. Ein Kindergärtner sollte einen respektvollen Umgang aufweisen, vor allem gegenüber den Eltern.
Zu guter Letzt sollten Kindergärtner gerne im Team arbeiten.

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*