Pädagogik Paket in Österreich – Geplante Änderungen

Female teacher helping children with homework in classroom at school

Das Thema “Bildung” und in welcher Form diese durch Schulen, Universitäten und Fachhochschulen sowie Weiterbildungs-Anbietern geleistet werden soll und welche gesetzlichen Vorgaben es hierzu gibt ist immer ein Thema. Viele verschiedene Vorschläge werden vorgebracht, diskutiert und verworfen.

Ein aktuelles Thema ist das “Pädagogik Paket” von Bildungsminister Heinz Faßmann, welches vor kurzem vorgestellt wurde und zu einigen Änderungen bei Volksschulen und Neuen Mittelschulen (NMS) führen wird. Wir geben einen Überblick über die geplanten Änderungen.

Aktuell bekannte Änderungen durch das Pädagogik Paket 2019

  • > Ziffernnoten bereits ab der 2. Schulklasse in Volksschulen (zusätzlich ist eine verbale Beurteilung Pflicht)
  • > Sitzenbleiben bereits ab der 2. Klasse Volksschule möglich
  • > Änderung des Namens der Neuen Mittelschule von NMS in MS, die Mittelschule ist nicht mehr “neu”
  • > Änderung der Notenskala in der Mittelschule von siebenstufig auf 5 Stufen (sehr gut bis nicht genügend
  • > Unterstützung von PädagogInnen durch einen Bewertungsraster mit Vorgaben/Leistungsansprüchen für das Erreichen bestimmter Noten
  • > Eltern – Lehrer – Kind Bewertungsgespräche werden intensiviert – Gültig bereits für Volksschulen
  • > LehrerInnen können Förderunterricht verpflichtend anordnen
  • > Einstufung in Leistungsgruppen/Leistungsniveaus in der MS möglich – Standard und Standard AHS als Aufteilung
  • > Einfacheres Wechseln zwischen Leistungsgruppen – > Dies soll beispielsweise für SchülerInnen auch während einem Schuljahr möglich sein
  • > Strengere Strafen beim Schulschwänzen
  • > freiwilliges 10. Schuljahr an der Polytechnischen Schule möglich

Quellen und weitere Informationen

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*